Registrierung        Mitgliederliste        Administratoren und Moderatoren        Suche        Häufig gestellte Fragen               Zur Startseite
Charakterboard » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 5 von 5 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Rudelverlinkungen unter dem Forum
Néniel

Antworten: 16
Hits: 12714

26.01.2018 13:05 Forum: Allgemeines



code:
<a href="http://oblivion.natscho.de/index.php?sid=" target="_blank"><img src="http://www.oblivion.natscho.de/Daten/Partner/button_03.png"  style="width: 90px; height: 35px;"></a>


wir haben euch bei unseren Schwestern im Footer verlinkt smile

Thema: Pass Into Oblivion
Néniel

Antworten: 1
Hits: 450

26.01.2018 12:53 Forum: Rollenspiel News

Die Statistik


Wir haben 6 Stuten und 6 Hengste im Land Valeria. Fohlen wurden dieses Jahr auch gebohren, 1 Stutfohlen und 3 Hengstfohlen, die nun durch das Land springen. Davon leben 4 Pferde im Volk und 10 Pferde leben im Adel. Derzeit gehören 2 Pferde zum Königshaus. Außerdem werden 8 Pferde vermisst.

aktueller Plot



DIE STERBENDE WELT
I. DIE VERLORENE TOCHTER

Ein Jahr ist in das Land der Valerius gezogen. Nach dem Mord an Tarestostes Achilléas, richtete König Nero über den Mörder des ehemaligen Heerführers, verurteilte ihn zum Tode und hoffte, dass sein Volk sich von diesen Umständen schnell erholen würde. Er ernannte seinen langjährigen Freund Annaeus Licinius zum neuen Heerführer und forderte seine Schwester Celestial dazu auf, Annaeus noch im gleichen Monat zu heiraten. Kurz nach der Hochzeit erreichte das Königreich die Nachricht, dass Celestial trächtig war und bald schon einen Licinius-Erben gebären würde. Diese Neuigkeit sorgte für neuen Mut unter dem Volk und immer häufiger hörte man ein Lachen, statt einem besorgen Raunen, was den König glücklich stimmte.
Die Mutter des Königs, Danae, wurde wieder zum Teil des Volkes, nachdem ihr Sohn sie des Refugiums verwiesen hatte. Ihre Liaison mit dem nun schon längst verschwundenen Tao trug Früchte, sie war trächtig. Auch Apiasante Achilléas wurde trächtig und das von keinem geringeren als von Xanthos, der neben dem Heerführer auch einen Einzelgänger und den ehemaligen königlichen Leibheiler Coby tötete. Doch das ist ihr kleines Geheimnis. Wie sie den Bastard vor dem König erklären wird, steht in den Sternen. Doch auch ihre Schwester Asariel Achilléas war trächtig und das von dem verstorbenen Tarestostes. Nero hat ihr natürlich angeboten bei ihm und seinen Leibeignen zu bleiben bis das Fohlen da ist.
- - -

Vor wenigen Stunden erreichte das Volk die Nachricht, dass Celestial Licinius an den Folgen des hohen Blutverlustes bei der Geburt gestorben ist. Ihr Körper konnte sich selbst eine Woche nach den Strapazen nicht erholen. Ihren letzten Abend verbrachte sie zwischen ihrem Bruder, Nero Valerius, ihrem ersten und einzigen Fohlen und ihrem Gefährten Annaeus Licinius. Ihre Schwester Kýra Valerius ertrug den Anblick nicht und rettete sich in den heiligen Hain. Alle sind in großer Trauer und pilgern zum Refugium des Königs.

Die Sonne kommt zwischen den Wolken hervor und es hat seit einigen Tagen nicht mehr geregnet. Die Temperaturen liegen zwischen 8 - 10°C am Tag. Alle Fohlen die dieses Jahr auf die Welt kommen sollten, sind bereits seit wenigen Wochen da und in dem Königreich begrüßt worden; einzig und allein Apiasante muss sich noch vor dem König rechtfertigen. Der leblose Körper Celestials ist unter einem der großen Kirschbäume gebettet, der bereits schon Blüten trägt.

    Wettergrafik - Isa | EEF

Thema: [Ü] Danae | Stute | 19 Jahre | Pass into Oblivion
Néniel

Antworten: 0
Hits: 279

[Ü] Danae | Stute | 19 Jahre | Pass into Oblivion 07.06.2017 13:33 Forum: Weiblich


Danae Valerius
THE LOST QUEEN

DER CHARAKTER

Sie ist die Mutter des Königs und das mit Leib und Seele. Ihre gutmütige und edle Art sticht sofort ins Auge und das wohlgesonnene Lächeln weilt stets auf ihren Lippen. Das ihr Gefährte, der ehemalige König, verschwunden ist, trübt ihr Herz aber auch ihren Verstand. Sie kann nicht akzeptieren, dass er Sang und Klanglos verschwand, erhofft sich aber mittlerweile auch keine Rückkehr. Der Grund ist bis heute nicht bekannt, auch weiß sie nicht, ob ihr ehemalige Gemahl vielleicht gestorben ist. Ein großes Rätsel.

Ihren Fohlen gegenüber ist sie stets die liebevolle Mutter, die mit einer gut dosierten Portion Strenge an die Erziehung heran ging. Kýra ist ihr kleines Sorgenkind, schätzt sie ihren Freigeist nicht so sehr und doch kann sie nicht leugnen, kann sie die Tochter ihres Vaters ist. Aurelian und Kýra sind sich in manchen Dingen sehr ähnlich - vielleicht einer der Gründe, weshalb Danae in ihrer Gegenwart manchmal etwas versteift ist.

Dem Volk begegnet die ältere Stute stets mit einem offenen Ohr und gelegentlich entdeckt man sie auch in den Reihen jener. Seit Aurelian fort ist, findet man die Fuchsstute kaum noch in dem Refugium der Familie. Sie versucht ihre Gedanken zu zerstreuen und sich unter die Menge zu mischen - was ihr Sohn, Nero, wie auch ihre ältere Tochter, Celestial besorgt beobachten.


vom Team vorgegeben:
EDEL | GÜTIG | FAMILIÄR | MÜTTERLICH
19 JAHRE


VERGANGENHEIT

Danae Valerius wuchs gut behütet inmitten des Volkes der Valerius auf. Sie war ein wunderschönes, zartes Geschöpf und ihre Eltern erhielten vielerlei Bewunderung ein solch schönes Wesen zur Welt gebracht zu haben. Während die Seuche noch immer eine ständige Bedrohung blieb, behütete man sie wie einen Schatz, erzog sie zu einer sanftmütigen, anmutigen und recht stillen Schönheit, voller Würde und Glanz. Ihr wurden Manieren beigebracht, die sie streng zu befolgen hatte, doch musste ihre Mutter nie oft mit ihr schimpfen, denn Danae gab sich gerne fein.
Sie beobachtete still und voller Sehnsucht das Königshaus wann immer sie dazu die Muße hatte, schwärmte für die Hochwohlgeborenen und ertappte sich zu oft dabei, wie sie davon tagträumte wie es wohl wäre eine Prinzessin zu sein. Schon bald wuchs sie von einem Fohlen zu einer jungen Lady heran, geriet hier und da in Schwierigkeiten, wenn sie erneut einem werbenden Hengst das kleine Herz brach und glaubte fest an die eine, wahre Liebe. Danae war nicht auf den Mund gefallen und äußerst klug, sodass jeglicher Versuch ihrer Eltern sie zu verheiraten scheiterte.
Denn insgeheim und nur für sich schwärmte sie noch immer vom Königshaus, nicht mehr davon als Prinzessin geboren worden zu sein, sondern vom Prinzen selbst. Es brach ihr beinahe das Herz, dass dieser eine Hengst, der einzige, der sie interessierte, dass ausgerechnet dieser Eine unerreichbar fern war. Aurelian war all das, was sie sich immer von einem Gefährten gewünscht hatte. Er war gütig, seinem König treu und doch hatte er ein Feuer in den Augen, das sie nicht zu beschreiben vermochte. Schon bald kam die Zeit, da ihre Eltern sie immer mehr bedrängten zu heiraten und die junge Stute schließlich dazu trieben fortzulaufen. Nicht weit, um Himmels willen, sie würde nie das Königreich verlassen, doch weit genug, um nicht gefunden zu werden. Die Nacht brach heran und die zarte Schönheit verirrte sich, hatte doch ein schlechtes Gewissen ihren Eltern solche Sorgen zu bereiten und wollte zurückkehren, fand doch nur den Weg nicht. #
Schließlich war es der junge Aurelian, der sie draußen in der Nacht fand und sie sicher nach Hause führte. Die nächsten Tage fiel er ihr immer öfter auf, wie er versuchte möglichst unauffällig durch das Volk zu laufen und sie bildete sich ein, dass er sie beobachtete. Doch immer wenn sie hinsah, blickte er in eine andere Richtung oder begrüßte freundlich einen seiner Bürger. Ihre Mutter schimpfte mit ihr, wenn sie von diesen Geschehnissen berichtete. Caeus schied dahin, das Volk der Valerius trauerte und doch feierte es anschließend die Krönung ihres neuen Königs. Oh was freute sie der ungläubige Ausdruck im Gesicht ihrer guten, warmherzigen Mutter, als letztendlich Aurelian höchstselbst auf ihren Vater zukam und um ihre Hand anhielt!
Ihre Liebe wuchs und gedeih prächtig über die Jahre und schon bald formte sich der Bauch der aus dem Volk erwählten Königin rund. Sie gebar Nero und wurde dafür gefeiert, dass sie dem Land einen Thronfolgen schenkte. Aurelian erzog ihn mit strenger Hand und bereitete ihn sorgsam auf seinen Posten vor.
Zwei Jahre später gebar Danae ihre erste Tochter, Celestial wurde sie getauft und sie sorgte für Aufruhr in der Familie, war ihr Fell doch gescheckt und so anders als all die Anderen. Doch der Tumult legte sich schnell, als klar wurde, dass sie nur Aurelians Tochter sein konnte Ihre Sturheit und ebenso ihre Güte konnten nur sein Werk sein.
Kurz nachdem Danae ihr drittes Fohlen, Kýra, gebar, brach die Welt um sie herum zusammen. Aurelian verschwand spurlos, ohne ein Wort des Abschieds und unauffindbar. Niemand hatte gesehen wohin er gegangen ist, niemandem hatte er es anvertraut und niemand fand je seine Leiche, sollte er tot sein. Seit Beginn an sah Danae das Feuer in den Augen ihrer Tochter und obwohl sie alles daran setzte sie ebenso wohl zu erziehen wie Celestial, war Kýra anders, beinahe rebellisch. Sie besaß eben jenes Feuer, welches sie früher einmal so sehr an Aurelian bewundert hatte, jenes Feuer, das Aurelian vergessen ließ, dass ein König keine Bürgerliche heiraten durfte. Bis heute kann sie nicht ohne Schmerz in die Augen ihrer eigenen, wunderschönen Tochter blicken. Und so zogen die Jahre ins Land, Jahre voller Schmerz, Trauer, zerstörter Hoffnungen und doch Jahre voller Liebe, familiärer Geborgenheit und unsagbarem Stolz auf ihre Nachkommen.

81. JAHR NACH BUCE | FRÜHLING
Die Altkönigin hatte nach einem Gespräch mit dem Leibheiler Coby neuen Mut gefasst sich endlich von ihrem Gemahl zu verabschieden und sich vielleicht gar neu zu orientieren. Nachdem Achos sie in den Höhlen zusätzlich getröstet und aufgebaut hatte, traf sie in den Steppen, weit ab vom Volk, wo sie alleine und in Ruhe nachdenken wollte, durch Zufall ihren alten Kindheitsfreund Tao.
Die Freude war groß ihn wiederzusehen, doch die Zeit bei den Menschen hatte ihn verändert, was Danae erst auffiel, als sie unerwartet rossig wurde. In ihrer Gefühlslage, ihrer Angst den Palomino wieder zu verlieren, ließ sie sich von ihm decken und kehrte mit rebellischen Gedanken zurück zur Herde, wollte um jeden Preis ihren Freund beschützen und vergas dabei den Verrat an ihrer Familie.
Die Reue kehrte erst bei Ankunft der Beiden im Refugium ihres Sohnes mit aller Macht in ihre Seele ein, denn Nero bemerkte das intensive Gemisch ihrer Gerüche. Er bat sie zu einem Gespräch, allein. Am gleichen Abend gestand Danae ihm ihren Gesetzesbruch und Nero fällte sein Urteil: Die Aberkennung ihres Namen, ihres Titels und ihres Rangs. Fortan kein Teil der königlichen Familie mehr, kehrt die gebrochene Stute zum Volk zurück, unter dem zersplitterten Herzen ein Fohlen tragend...


PASS INTO OBLIVION

Unser RPG ist eine VPH, virtuelle Pferdeherde, die sich eine Monarchie zum Thema gemacht hat. Wir spielen in Plots, haben aber auch einen szenenbasierten Nebenplay-Bereich.
Unsere Charaktere haben Vektorengrafiken, was sie sehr individuell gestaltbar macht.
Beispiel Nero
Beispiel Echo

Danae ist für uns ein sehr wichtiger Charakter, da sie die Mutter von meinem Charakter Nero ist und auch noch eine Tochter und einen Enkel, bei dessen Geburt ihre andere Tochter gestorben ist, hat. Außerdem muss sie nun auch einen Bastard aufziehen, dessen Vater verschwunden ist - ihre Rolle innerhalb der Herde ist also sehr spannend und aufreibend. Eigene Ideen und Vorschläge können natürlich mitgebracht werden smile In dem nächsten großen Plot ist geplant, dass das ganze Volk (also auch Danae) das Refugium des Königs betreten darf um seiner verstorbenen Schwester Celestial die letzte Ehre zu erweisen, das kann und wird wahrscheinlich auch sehr emotional werden!

Der Steckbrief muss neu verfasst werden.

LINK ZUM GESUCH


Template by Natscho

Thema: Pass Into Oblivion
Néniel

Antworten: 1
Hits: 450

Pass Into Oblivion 30.05.2017 08:39 Forum: Rollenspiel News

pass into oblivion
WIR SIND WIEDER DA <3


Hallo meine Lieben,
das Pass into Oblivion war in einer langen Pause in der gerätselt wurde, wie wir das System so umstellen können, dass wir Freude an der Idee haben und etwas mehr Struktur in diese große Story bringen können, da die Idee der Monarchie ganz klar ausuferte. Außerdem wollte ich unser Board legalisieren, was bei dem ein oder anderen zu Unmut führte, da die ganzen schönen Pferdebildchen dann ja wegfallen und das dann keinen Spaß mehr macht; ich wollte, dass es wieder mehr um das schreiben geht, um die Geschichte - um das, weshalb ich das Board überhaupt aufgebaut hab.

Und jetzt präsentiere ich euch unsere Neuerungen!

    1. LEGALISIERUNG & Grafiken
    Wir sind nun komplett weg von den Fotografen und den 'echten Bildern' und haben uns für Vektoren entschieden. Die liebe Dark Wolf unterstützt mich da wo sie nur kann! Wir haben uns für einen eher freien Stil entschieden, d.h keine naturnahen Bilder sondern eher in die Richtung Disney/Spirit. Vorbilder für den Körperbau nimmt die liebe Dark Wolf von ihren eigenen Bildern, das Charakterdesign übernimmt sie. Bis jetzt haben wir bereits drei Pferde fertig.

  • Beispiel Nero Valerius auf DeviantArt

    Damit heben wir, glaube ich, uns in der Pferde-RPG-Welt schon ziemlich ab. Was mich auf der einen Seite natürlich auch wieder freut, auch wenn es mehr Arbeit ist (Mein Tablet kommt auch noch großes Grinsen)

  • Mein Versuch mein Huawai als Tablet zu nutzen auf DeviantArt


  • 2. UNSER NEUES INPLAY
    Ich habe das nun bei vielen Wolfs-RPGs gesehen und fand diese Art des Plays sehr interessant. Pass Into Oblivion war vorher ein Szenen-RPG, in dem jeder sein eigenes Süppchen kochte, was mich schon immer irgendwie störte - aber ich war Szenen gewohnt und auch manch ein User war davon sehr überzeugt. Doch die Szenen haben einen entscheidenden Nachteil... sie lassen kaum Platz für Spontanität und Zwischenfälle. Denn dadurch, dass es immer so viele Szene gab, las man bei den anderen auch nicht mehr so wirklich mit; deswegen habe ich mich dazu entschieden, dass das Hauptplay zu einer Art "Plotplay" auszuschreiben, neben dem zusätzlich im Nebenplaybereich geschrieben werden kann (dann halt nicht zur Plotzeit sondern davor). Außerdem lässt sich so die Hauptgeschichte besser lenken und auch erschreiben.

    3. DIE MONARCHIE
    Am Anfang von PiO gab es keine klaren Grenzen, was die Adelsfamilien anbelangte, was dann dazu führte, dass es irgendwann 20 verschiedene Adelsfamilien mit Zunamen gab, aber nur 3 Pferde im Volk, das eigentlich so viel wichtiger wäre. Deswegen entschied ich mich dazu, dass die Adelsfamilien drastisch gekürzt werden und es vorerst lediglich 7 geben wird (wobei ich davon vielleicht auch noch welche streiche, die User die sie in's Leben gerufen haben waren teilweise nicht soooooo angetan davon, dass ich dann bitte Stammbaum und die Geschichte der Familie gerne hätte xDD), das alles also einen überschaubaren Rahmen bekommt.

    4. WIE KOMM ICH DA REIN?
    Es wird nur noch so ablaufen, dass man über Gesuche in das Board eintreten kann - da das mit den Grafiken einfach ZU aufwendig ist um eine offene Anmeldung zu machen. Man würde ja gar nicht mehr aus dem Zeichnen raus kommen. Dazu kommt, dass ich die Charakteranzahl der User auf max. 4 minimiert habe und auch die können nur mit Gesuchen/Fohlen gefüllt werden, und wer welches Gesuch bekommt haben wir ja auch klar in der Hand, weshalb wir da besser auf Aktivität etc. achten können.


So, das war's erstmal. Über Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Ideen bezüglich der Struktur sind gern gesehen. Für mich ist das Neuland. großes Grinsen

Liebe Grüße
Das PiO Team <3

PASS INTO OBLIVION

Thema: Pass Into Oblivion
Néniel

Antworten: 0
Hits: 601

Pass Into Oblivion 02.03.2016 08:51 Forum: Rollenspiel News

Jetzt nochmal richtig :D

NEWS, NEWS, NEWS

Aufnahmestopp:
    NEUE ADELSFAMILIEN
    Da wir nicht viele kleine Familien haben wollen, sondern auch größere ist es vorerst nicht erlaubt einen weiteren Charakter einer neuen Adelsfamilie anzumelden. Bitte schaut was für Rollen ihr innerhalb der bestehenden Familien noch vergeben könnt und stellt diese dann in die Gesuche rein (kurzer Umriss genügt), damit auch neue Mitglieder die Möglichkeit haben dort einzusteigen. » Familiengesuche


    EINZELGÄNGER
    Da Nero nicht viele Einzelgänger in seinem Gebiet duldet und diese auch von ihm offiziell zur Tötung frei gegeben sind, haben wir beschlossen erst mal auch hier einen Aufnahmestopp zu verhängen um zu schauen wie sich die wenigen Einzelgänger integrieren.

#1 PLOT;; SHATTERED

Der bekannte Heerführer Tarestostes wurde getötet und damit verliert die Monarchie ein bedeutendes Mitglied. Doch damit nicht genug, ein weiteres Pferd - welches der Monarchie jedoch fremd ist - wird tot in eben jenem Wald, gar nicht unweit von der Todesstelle des Heerführers, aufgefunden. Welch ein krankes Spiel wird hier gespielt? Wer ist der Unbekannte, der gleich zwei Leben auf dem Kerbholz hat?
König Nero, der keine Zeit zum Trauern hat, lässt Ares seinen Bruder, Annaeus, zur Leiche führen mit dem Befehl, die Witterung des Mörders heraus zu filtern. Währenddessen befindet sich Nero in der Kiesgrube und stellt seine Soldaten auf. Eine weitere Sorge plagt ihn, denn seine Schwester Kýra ist spurlos verschwunden.

Zeige Themen 1 bis 5 von 5 Treffern
Bild
Partner
  
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH