Charakterboard

Normale Version: Tiergarten Schönbrunn
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Tiergarten Schönbrunn - Arktische Wölfe


in Österreich, Wien

Aktuelle Wölfe



Ide
Ide stammt aus dem Zoo Sosto in Ungarn und kam 2010 nach Schönbrunn. Er war von Anfang an der Ranghöchste und hatte mit seiner Gefährtin Inja drei Würfe bevor sie starb. Vor Injas Tod hatte er mit seinem Bruder Ide oft  Streitereien, vor allem als der Nachwuchs noch im bei ihnen lebte. Mittlerweile ist er halb erblindet wegen einem Katarakt.


Svenja
Svenja ist die Nachfolgerin von Inja und ist Ende April 2017 in Schönbrunn eingezogen. Sie stammt aus dem Knuthenborg Safaripark aus Dänemark. Anfangs war sie sehr schüchtern und zeigte sich nicht oft, nach einiger Zeit ist sie schon neugieriger geworden, allerdings ist sie nicht sehr oft nahe dem Zaun sondern hält sich in der Mitte des Geheges auf und beobachtet aus der Ferne.


Ehemalige Wölfe



Inja
Geboren 2009 im Berliner Zoo, gestorben im Frühjahr 2015 an einer unbekannten Ursache. Einst die Alphawölfin und hatte drei Würfe mit Ide. Sie war unter den Dreien die Aktivste, stets neugierig und hat oft Ausschau nach den Besuchern gehalten. Auch hat sie gerne mit Ide und ihrem Nachwuchs gespielt.



Dag
Geboren 2010 im ungarischen Zoo Sosto, gestorben im Frühjahr 2017. Vor seinem Tod war er wegen einem Katarakt sehgeschwächt und hatte grünliche, weit geöffnete Pupillen. Er kam damals mit seinem Bruder Ide nach Schönbrunn und war unter den Dreien immer der Sandsack, vor allem für Ide, der ihn häufig seine Dominanz zeigte. Als Inja starb war das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern nicht mehr so angespannt und ich sah die beiden nicht mehr wirklich streiten, aber auch nicht spielen. Er war unter den Dreien der der sich am wenigsten zeigte und war sonst eher zurückhaltend. Die Ursache über seinen Tod wurde nie veröffentlicht. 

Das Gehege


Im allgemeinen ist das Gehege sehr naturbelassen und für zwei Wölfe vom Platz durchaus OK, damals als etwa 10 Wölfe dort hausten war es allerdings definitiv zu klein weil es kaum Ausweichmöglichkeiten gibt. Es liegt in einem Wald auf einem Berg und verläuft schräg, nur am höchsten Punkt verläuft es gerade. Sollten sich die Wölfe oben aufhalten, sieht man sie sehr schlecht außer man geht in den Aussichtspunkt. Von dort kann man sie von oben beobachten. Ebenfalls gibt es im Wolfshaus Glasscheiben, allerdings sind diese grünlich und schon ziemlich zerkratzt, daher für Fotos eher ungeeignet. Im Sommer ist es dort sehr dunkel. Vor dem Zaun sind Holzbalken, daher kommt man nicht direkt zum Gehege. Daher ist es ratsam, Brennweiten ab 300 mm zu verwenden. Ansonsten kann man die Wölfe von allen Winkeln aus fotografieren, sie müssen sich nur im richtigen Teil des Geheges befinden - meistens befinden sie sich allerdings im linken, abgeschägten Bereich. Am aktivsten sind sie in der Früh wenn der Zoo eröffnet, vor allem vor der Fütterungszeit. Ansonsten liegen sie fast immer unertags im obersten Bereich wo man sie leider schlecht fotografieren kann.